Flexo-Konfigurationen im Inline-Prozess

Spezielle Flexo-Konfigurationen im Inline-Prozess

Bei modernen Flexo-Installationen findet man oft komplexe Maschinenkonfigurationen um unterschiedlichste Produktionsanforderungen abdecken zu können. Dies bedingt die Entwicklung sehr unterschiedlicher Maschinenkonfigurationen, die verschiedene Druckverfahren wie z.B. Flexo und Tiefdruck inline miteinander kombinieren.

Diese Hybridmaschinen werden entwickelt, um Probleme mit kritischen Bedruckstoffen, die z.B. einen Primer vor dem Druck erfordern, zu überwinden. Ein weiterer Grund sind sehr anspruchsvolle graphische Strukturen auf manchen Verpackungen. Dies gilt häufig bei Lebensmittelverpackungen auf Papier, Karton oder Folie, die zuweilen eine Hochglanz- oder Schutz-Überlackierung benötigen.

Diese Produktionen mit einer Beschichtung vor dem Druck oder Lackierung nach dem Druck, entweder flächig oder registerhaltig zum Druckbild, können je nach Auftrag auf der Ober- oder Unterseite der Bahn erforderlich sein. Sie können mit einer zusätzlichen Flexo-Druckeinheit mit einer unabhängigen vertikalen Trockenhaube ausgeführt werden. Diese Lösung erlaubt zusätzliche Produktionen, ohne die Produktionsgeschwindigkeit der Maschine wesentlich einzuschränken.

Wenn bei bestimmten Verpackungen Kaltsiegel, Wachs oder eine PVC-Beschichtung aufgetragen werden soll, müssen eine oder mehrere Tiefdruck-Einheiten in die Flexo-Rotation integriert werden.

Die meisten Flexo-Linien für den Druck und die Beschichtung von Faltschachtelkarton sind in Reihenbauweise (inline) konfiguriert. Zusätzliche Veredelungsschritte erfolgen meist registerhaltig auf dem Zentralzylinder. Die Anlagen für den Faltschachteldruck haben in der Regel am Ende eine Flachbett- oder Rotationsstanze, bisher meist von der Cerutti-Gruppe.

Die Einführung der Einzelantriebstechnologie in den späten 1990er Jahren hat das Engineering der relativ komplexen Kombinationsanlagen begünstigt, da diese moderne Antriebsform eine relativ einfache und schnelle Synchronisierung der Druckwerke mit den zusätzlichen inline-Aggregaten nach der CI-Drucksektion mittels der elektronischen Welle erlaubt.

Die große Bereitschaft von KBA-Flexotecnica, solche komplexen Kombinationslinien für den Weltmarkt zu projektieren und zu bauen, unterstreicht die Weiterentwicklung des Flexo-Verfahrens für den Hochqualitätsdruck.


Produktfotos